Windkraftwerk bei Ardestorf

Wohnen und Leben in Neu Wulmstorf, Wohnqualität, Lage. Mobilität u.v.m.

Moderatoren: KarstenWL, Gina

Windkraftwerk bei Ardestorf

Beitragvon Robin Hut » Mo 28. Dez 2015, 23:43

Hallo Bürgerfreunde!

Zwischen Immenbeck und Ardestorf wächst ein Windkraftwerk.
Der Turm ist bereits sehr hoch und es liegen noch sehr viele Betonringe auf der Baustelle.
Ich habe mal ein Bild gemacht, leider nicht sehr scharf:
Bild
Gruß

Robin
Benutzeravatar
Robin Hut
Neu Wulmstorf Experte
Neu Wulmstorf Experte
 
Beiträge: 163
Registriert: Di 6. Jan 2009, 22:59

Re: Windkraftwerk bei Ardestorf

Beitragvon michi.krause » Mi 30. Dez 2015, 17:53

Dabei geht es auch anders, guckst du hier

https://www.x-wind.de/unser-unternehmen ... inzip.html

Ein Versuch wäre es wert.

Michi
michi.krause
Neu Wulmstorf Experte
Neu Wulmstorf Experte
 
Beiträge: 108
Registriert: Mo 14. Sep 2009, 12:52

Re: Windkraftwerk bei Ardestorf

Beitragvon Porrohman » Mi 30. Dez 2015, 20:43

Die Dinger haben eine Nabenhöhe von 150 Metern und sind inkl. des Rotors knapp 200 m hoch.
Und von diesen Monstern sollen westlich von Ardestorf 9 Stück gebaut werden. Der hier gezeigte gehört zum Immenbecker Terzett

Wer mehr dazu wissen möchte schaut hier: https://www.neu-wulmstorf.de/allris/vo020.asp?VOLFDNR=2442#searchword, ganz unten sind die entsprechenden Unterlagen zu finden.

Windkraft halte ich für sinnvoll, auch in meiner näheren Umgebung, aber ich weiß nicht, ob derartige Größen im Blick- und Hörbereich von Wohngebieten sein müssen.
Und ob sie zur Stromerzeugung überhaupt noch nötig sind weiß ich auch nicht, aber dazu hab' ich auch was gefunden:

http://www.welt.de/regionales/niedersachsen/article145769747/100-000-Megawattstunden-Windstrom-vernichtet.html

Also nur reine Profitgier privatwirtschaftlicher Unternehmen mit politischer Unterstützung?

Der Verantwortliche der Erstellerfirma (Windstrom) sagte auf der Infoveranstaltung, das wären die Anlagen, die man heute baut, außerdem würde man nichts hören und wenn die Gefahr eines Schattenwurfes entsteht (bei Sonnenuntergang ziemlich sicher), würden die Anlagen sich abschalten. Anwohnern stellte er günstigere Strompreise in Aussicht etc.

Also alles schön rosa verpackt, dazu einige "Jubelperser" (z.B. eine Elstorferin, die die Dinger vermutlich gar nicht sehen kann und ein Ardestorfer Bauer, der finanziell wohl beteiligt ist).
Ich bin Anwohner, direkt betroffen und ich bin mal gespannt, inwieweit die Simulation in der Präsentation realistisch ist. Ich bezweifle dies.
Wehren kann man sich aber eh' nicht, mir tun nur die vielen Wildgänse leid, die zweimal im Jahr durch die Rotoren fliegen werden. :(

Vielleicht "hilft" ein möglicherweise dort ansässiger Uhu, die eine oder andere Anlage zu verhindern, aber glauben tu' ich es nicht. :evil:
Porrohman
Neueinsteiger
Neueinsteiger
 
Beiträge: 17
Registriert: Do 19. Feb 2015, 19:54

Re: Windkraftwerk bei Ardestorf

Beitragvon Sherlock » Do 31. Dez 2015, 00:30

Porrohman hat geschrieben:Die Dinger haben eine Nabenhöhe von 150 Metern und sind inkl. des Rotors knapp 200 m hoch.
Und von diesen Monstern sollen westlich von Ardestorf 9 Stück gebaut werden.


Werter Porrohman:

Auch ich habe Protokoll gelesen, bei Ardestorf soll eine neue Generation E115 gebaut werden!

Protokoll hat geschrieben:In Ardestorf geplant ist die neue Generation E 115 mit einem Flügeldurchmesser bis zu 150 Metern. Der Trend geht dahin, mit möglichst wenigen Anlagen den maximalen Ertrag zu erwirtschaften.
https://www.neu-wulmstorf.de/allris/to0 ... FDNR=16600


Werbung



Mit verbindlichen Grüßen

Sherlock
Benutzeravatar
Sherlock
Neu Wulmstorf Denkmal
Neu Wulmstorf Denkmal
 
Beiträge: 531
Registriert: Di 23. Dez 2008, 01:18

Re: Windkraftwerk bei Ardestorf

Beitragvon Retnüg » Mo 11. Jan 2016, 18:21

Porrohman hat geschrieben:Vielleicht "hilft" ein möglicherweise dort ansässiger Uhu, die eine oder andere Anlage zu verhindern, aber glauben tu' ich es nicht. :evil:


Hallo Porrohmann,

die Ardestorfer Windräder werden etwas höher und der Elstorfer Uhu darf unterdurchfliegen!

In Daensen gibt es auch noch einige Rotmilane,
-das Buxtehuder Tageblatt hat geschrieben:
Rotmilan in Daensen gesichtet
BUXTEHUDE.
Er könnte das Aus für den geplanten Windpark bei Daensen sein.

Im dortigen Gebiet Hamburger Berg hat Helmut Brunner, Mitglied beim Naturschutzbund Deutschland (Nabu) und beratendes Mitglied im Planungs- und Umweltausschuss der Stadt Buxtehude, Rotmilane entdeckt. Schon bislang war die Windparkfläche, auf der zuletzt noch drei Anlagen geplant waren, wegen eines Uhu-Vorkommens umstritten und auf Eis gelegt worden.
...
http://www.tageblatt.de/home_artikel,-R ... int,1.html

Gruß

G.
Wenn keiner einen Vogel hät,
dann wär das Leben nur halb so nett
Heinz Erhardt
Benutzeravatar
Retnüg
Neu Wulmstorf Denkmal
Neu Wulmstorf Denkmal
 
Beiträge: 706
Registriert: Mo 10. Nov 2008, 00:47

Re: Windkraftwerk bei Ardestorf

Beitragvon Robin Hut » Sa 16. Jan 2016, 21:14

Hallo liebe Bürgerfreunde!

Das WKW wächst und wächst und wächst .....
Herr Seehagel hat für das ElbeWochenblatt eine Bilderserie gemacht.

Bild

Bild

Bild

Retnüg hat geschrieben:...
die Ardestorfer Windräder werden etwas höher und der Elstorfer Uhu darf unterdurchfliegen!

Lieber Retnüg, für den Erhalt der Uhus sollen die WKWs auch zeitweise abgeschaltet werden.
Herr Plate führt an, dass hohe Anlagen dem Vogelschutz dienen, da die Flughöhe der Vögel in der Regel unter den Rotorblättern liegt. Teilweise werden Windkraftanlagen zu besonders flugintensiven Zeiten sogar ausgeschaltet, wenn diesbezüglich Auflagen erteilt werden.
https://www.neu-wulmstorf.de/allris/to0 ... FDNR=16600


Der Milan hält sich nicht an die Regel, er nimmt den Kampf gegen die Windmühlen auf ...

... und kommt dabei um!!

Gruß

Robin
Benutzeravatar
Robin Hut
Neu Wulmstorf Experte
Neu Wulmstorf Experte
 
Beiträge: 163
Registriert: Di 6. Jan 2009, 22:59

Re: Windkraftwerk bei Ardestorf

Beitragvon MalteKanebley » Mo 18. Jan 2016, 10:32

Ich bin gewiss kein Freund von Windkraftanlage, besonders nicht in Ortsnähe. Ich stelle mir allerdings folgende Frage:

Atomkraft ist kein guter Energielieferant.
Jede Form von fossilen Brennstoffen ist ebenfalls nicht gut und auch noch endlich.
BioGas ist auch schlecht, wegen der "Vermaisung" etc.
Solarkraft funktioniert bei uns nicht besonders und hat noch dazu eine recht miese Umweltbilanz.

Wie genau wollen wir denn unseren Strom generieren?
MalteKanebley
Neu Wulmstorf Denkmal
Neu Wulmstorf Denkmal
 
Beiträge: 644
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:35

Re: Windkraftwerk bei Ardestorf

Beitragvon KarstenWL » Mo 18. Jan 2016, 23:25

Malte *thumbs up
Tschau

Karsten
Benutzeravatar
KarstenWL
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1922
Registriert: Fr 16. Feb 2007, 22:47
Wohnort: Neu Wulmstorf

Re: Windkraftwerk bei Ardestorf

Beitragvon Porrohman » Mi 20. Jan 2016, 19:16

MalteKanebley hat geschrieben:Ich bin gewiss kein Freund von Windkraftanlage, besonders nicht in Ortsnähe. Ich stelle mir allerdings folgende Frage:

Atomkraft ist kein guter Energielieferant.
Jede Form von fossilen Brennstoffen ist ebenfalls nicht gut und auch noch endlich.
BioGas ist auch schlecht, wegen der "Vermaisung" etc.
Solarkraft funktioniert bei uns nicht besonders und hat noch dazu eine recht miese Umweltbilanz.

Wie genau wollen wir denn unseren Strom generieren?


Vollkommen richtig, Deine Bewertungen über die Alternativen, Malte.
Die negative Äußerung zur Solarkraft hat vermutlich was mit den benötigten Rohstoffen zu tun?

Allerdings hat bisher hier auch noch niemand die Windenergie verteufelt, wie Du es wohl unterstellst mit Deinem letzten Satz :?:

Diskutiert werden hier doch nur die negativen Begleitumstände für Mensch und Tier und das ist doch legitim.
Was ich schade finde ist, dass niemand etwas dazu sagen kann oder will, ob tatsächlich Anlagen in der geplanten Anzahl und Größe benötigt werden, um den Strombedarf zu sichern.
Porrohman
Neueinsteiger
Neueinsteiger
 
Beiträge: 17
Registriert: Do 19. Feb 2015, 19:54

Re: Windkraftwerk bei Ardestorf

Beitragvon MalteKanebley » Do 21. Jan 2016, 12:10

Porrohman hat geschrieben: Die negative Äußerung zur Solarkraft hat vermutlich was mit den benötigten Rohstoffen zu tun?


Ich bin wahrlich keine Fachmann für Energieversorgung und beziehe meine Informationen - wie die Masse der Menschen - aus den verschiedenen Medien. Nach vielem was man dort lesen kann, ist der Rohstoff- und vor allem auch Energieverbrauch bei Herstellung und Transport (insb. seit die Masse nur noch aus dem fernen Osten kommt) sehr hoch. Ich habe gar nichts gegen Solarenergie - nur wird sie unseren hiesigen Energiebedarf in absehbarer Zeit nicht decken können.

Porrohman hat geschrieben: Allerdings hat bisher hier auch noch niemand die Windenergie verteufelt, wie Du es wohl unterstellst mit Deinem letzten Satz :?:


Verteufelt sicherlich nicht, aber schon eine gewisse Tendenz in den Beiträgen. Übrigens sind das Bedenken, die ich überwiegend teile. Unser Problem in der Gesellschaft stellt sich für mich häufig so dar, dass Menschen ihre Ablehnung kommunizieren, ohne eine Alternative zu benennen. Mir ist kürzlich eine Bürgerinitiative vorgetragen worden, die über Jahrzehnte gegen ein nahegelegenes AKW gekämpft hat. Dieses wird nun demnächst abgeschaltet. Die gleiche BI kämpft jetzt vor Ort gegen den Bau von Windkraftanlagen. Da schaut man nur noch verwundert zu.

Ich wäre wirklich dankbar dafür, wenn sich diese Gesellschaft mal einigen würde, woher der Strom in der Zukunft kommen soll. Aktuell lautet für die meisten scheinbar die Antwort: "Steckdose".

Porrohman hat geschrieben: Was ich schade finde ist, dass niemand etwas dazu sagen kann oder will, ob tatsächlich Anlagen in der geplanten Anzahl und Größe benötigt werden, um den Strombedarf zu sichern.


Nach allem was man so lesen kann, scheint der Stromverbrauch in Deutschland seit ein paar Jahren zu stagnieren. Das ist ja schon mal etwas. Und offenbar können wir den aktuellen Bedarf mit den aktuellen Anlagen decken. Da wir aber den Anteil der regenerativen Energien erhöhen wollen, bauen wir Windräder. "brauchen" ist da wohl das falsche Wort. Man könnte auch sagen: "Keine neuen Windräder, aber dafür müssen die Kohlekraftwerke weiterlaufen". Vermutlich nicht mehrheitsfähig. Mehrheitsfähig wäre vermutlich. "Baut ordentlich neue Windkrafträder (usw.), aber nicht da wo ich wohne".

Gleiches gilt übrigens für Wohnraum, Gewerbe, etc.
MalteKanebley
Neu Wulmstorf Denkmal
Neu Wulmstorf Denkmal
 
Beiträge: 644
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:35

Re: Windkraftwerk bei Ardestorf

Beitragvon Robin Hut » Do 3. Mär 2016, 18:43

michi.krause hat geschrieben:Dabei geht es auch anders, guckst du hier

https://www.x-wind.de/unser-unternehmen ... inzip.html

Ein Versuch wäre es wert.

Michi


Hallo Bürgerfreund Michi,

es wird auch an anderen Windanlagen mit Segel geforscht.


Video: http://www.welt.de/videos/article145361 ... -oben.html


Auch Schiffe werden wieder von Segeln gezogen.


Leider sind einige Patente bereits in den Schubladen verschwunden.


Gruß

Robin
Benutzeravatar
Robin Hut
Neu Wulmstorf Experte
Neu Wulmstorf Experte
 
Beiträge: 163
Registriert: Di 6. Jan 2009, 22:59

TUHH Vorlesung Windenergie

Beitragvon Sherlock » Mo 28. Mär 2016, 19:05

Werte Damen und Herren:

Bei der TUHH beginnt ab Mittwoch, 6. April um 17:00 eine Vorlesungsreihe über Windenergie.

Flyer:

TUHH:

Mit verbindlichen Grüßen

Sherlock
Benutzeravatar
Sherlock
Neu Wulmstorf Denkmal
Neu Wulmstorf Denkmal
 
Beiträge: 531
Registriert: Di 23. Dez 2008, 01:18

Windkraftanlage brennt kontrolliert ab!!

Beitragvon Retnüg » Di 5. Apr 2016, 22:14

Hallo Fories,

die Windanlage im Oederquarter Windpark brennt kontrolliert ab!



Gruß

G.

Wohltätig ist des Feuers Macht,
wenn sie der Mensch bezähmt, bewacht.
Friedrich von Schiller
Zuletzt geändert von Retnüg am Do 22. Dez 2016, 16:31, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Retnüg
Neu Wulmstorf Denkmal
Neu Wulmstorf Denkmal
 
Beiträge: 706
Registriert: Mo 10. Nov 2008, 00:47

Re: Windkraftwerk bei Ardestorf

Beitragvon Porrohman » Mi 29. Jun 2016, 19:03

http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/rosengarten/panorama/eine-todesfalle-fuer-greifvoegel-windpark-soll-rund-um-gefluegelfarm-entstehen-naturschuetzer-alarmiert-d79760.html?cp=Kurationsbox

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Neu-Wulmstorf-Gefaehrden-Windraeder-Uhu-und-Co,windraeder178.html

Die Argumentation der Landkreise steht in krassem Widerspruch zu den Äußerungen des Geflügelhofbetreibers und der Umweltschützer.
Da fragt man sich doch, warum dies so ist und wem das Ganze nützt (den Vögeln jedenfalls nicht).
Porrohman
Neueinsteiger
Neueinsteiger
 
Beiträge: 17
Registriert: Do 19. Feb 2015, 19:54

Re: Windkraftwerk bei Ardestorf

Beitragvon Abi91 » Do 30. Jun 2016, 11:33

Fahrradwege - Wachtelkönige
Autostraßen - Frösche oder Rehe
Brücken - Fledermäuse
Fluglandebahnen - Krickenten
Windräder - Uhus
Hausfundament - Maulwürfe

Tja.
aus dem Apfelgarten
Abi91
Neu Wulmstorf Experte
Neu Wulmstorf Experte
 
Beiträge: 121
Registriert: Mi 17. Dez 2008, 16:16

Nächste

Zurück zu Wohnen und Leben in Neu Wulmstorf

 


  • Related topics
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron