Maklergebühren

Aktuelle Nachrichten die nichts mit unserem Ort zu tun haben, jedoch interessant und wissenswert sind.

Moderatoren: KarstenWL, Gina

Maklergebühren

Beitragvon Dino » Sa 27. Jul 2013, 13:27

Moin, moin!

Hier eine kleine, interessante Meldung:
Die schwarz-gelbe Bundesregierung hat einen Gesetzesentwurf des Bundesrates abgeschmettert, wonach derjenige für den Makler aufkommen muss, der ihn beauftragt hat.

Die eine politische Gruppierung will also die Belastung für die Mieter senken, die andere will die Belastung für die Eigentümer senken.
Na, das ist doch ´mal eine Hilfe für meine Wahlentscheidung im Herbst!
Mir ist natürlich klar, dass Maklergebühren dann in die Kalkulation der Vermieter einfließen, trotzdem ist die direkte Belastung bei einem Wohnungswechsel jetzt sehr hoch! (Maklergebühren, Kaution usw.)

Mit freundlichen Grüßen
Dino
Dino
Neu Wulmstorf Denkmal
Neu Wulmstorf Denkmal
 
Beiträge: 520
Registriert: Di 3. Mär 2009, 19:15

Re: Maklergebühren

Beitragvon Michael B » Sa 27. Jul 2013, 14:18

Hallo zusammen,

klingt im ersten Moment gut, aber ändert meiner Meinung nach die Situation nicht. Als Verkäufer werde ich die Maklergebühren inkludieren.
Und je nachdem, wie dringend ich das Geld benötige und wie klein die Nachfrage ist kann ich ja noch mit mir handeln lassen.

Gruß
Michael
Michael B
Neu Wulmstorf Experte
Neu Wulmstorf Experte
 
Beiträge: 167
Registriert: Di 19. Jul 2011, 13:48

Re: Maklergebühren

Beitragvon MalteKanebley » So 28. Jul 2013, 14:31

Ich halte das für Augenwischerei. Am ende zahlt es immer die Mieter/Käufer - auf welchem Weg auch immer.

Genauso könnte man bestimmen, dass ein Mieter für bestimmte Betriebskosten wie z.B. Gebäudeversicherung nicht mehr zahlen muss. Würde auch gut klingen - dann aber mit Sicherheit in die Miete eingepreist werden.

Man muss akzeptieren, dass jemand, der eine Leistung (Miet-/Kaufobjekt) haben möchte, auch für die Kosten aufkommen muss. Das sind die Gesetze des Marktes ...

Um wirklich eine Entlastung für Mieter hin zu bekommen, sollte man lieber ordentliche Anreize schaffen, in Wohnungsbau zu investieren. Dann steigt das Angebot und der Markt reguliert sich von alleine. Die Preise resultieren nur aus einem knappen Angebot. Die einzige Möglichkeit dies zu regulieren, ist eine Vergrößerung des Angebots. Jede Form vom Mietpreisbremse hemmt nur die Investitionen. Und das verschärft die Knappheit.

Hört sich vielleicht nicht so schön an ... ist aber nicht zu ändern.
MalteKanebley
Neu Wulmstorf Denkmal
Neu Wulmstorf Denkmal
 
Beiträge: 644
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:35

Re: Maklergebühren

Beitragvon futzzy » So 28. Jul 2013, 15:57

Das geht aber auch nur,wenn die Mieten niedriger wären wie im Altbau, sind die Mieten höher ziehen die Altbaumieten nach ,und es könnten sich bald nur noch Leute mit hohen Einkommen eine Wohnung leisten.
In den nächsten Jahren gehen 6 Millionen arme Menschen in Rente wie sollen die den die hohen Mieten bezahlen :?:

Also Neubau das gelbe vom Ei ist das nicht. :|
futzzy
Neu Wulmstorf Urgestein
Neu Wulmstorf Urgestein
 
Beiträge: 350
Registriert: Do 17. Feb 2011, 17:05

Re: Maklergebühren

Beitragvon Dino » So 28. Jul 2013, 19:04

Moin, moin!

:blink1: Natürlich gehen alle Kosten für den Vermieter in seine Kalkulation mit ein! :blink1:

Hier dazu meine Meinung:
---Ziehe ich von Hamburg nach München und beauftrage einen Makler, so muß ich den bezahlen. Er erbringt ja auch eine Leistung!
---Will ich als Vermieter eine gute Wohnung vermieten...
vielleicht brauche ich keinen Makler?
oder nur für das Vertragswerk?
:twist: Heute Sch-egal, der Mieter zahlt ja! :twist:
:c8l: ---Da hat die FDP wieder gute Arbeit für ihre Klienten geleistet! :c8l:

:zip: Mit freundlichen Grüßen :zip:
Dino
Dino
Neu Wulmstorf Denkmal
Neu Wulmstorf Denkmal
 
Beiträge: 520
Registriert: Di 3. Mär 2009, 19:15

Re: Maklergebühren

Beitragvon Michael B » So 28. Jul 2013, 19:24

Zitat Dino: :c8l: ---Da hat die FDP wieder gute Arbeit für ihre Klienten geleistet! :c8l: Zitat Ende


In meinen Augen ist das keine Partei mit Politikern, die sich um unser Land sorgen, sondern ein Zusammenschluss von Lobbyisten.
Michael B
Neu Wulmstorf Experte
Neu Wulmstorf Experte
 
Beiträge: 167
Registriert: Di 19. Jul 2011, 13:48

Re: Maklergebühren

Beitragvon Fred » Mo 29. Jul 2013, 02:59

http://www.bundesrat.de/cln_350/nn_6898 ... __nnn=true

Nach dem Wortlaut hat der Mieter für seine Beauftragung eines Maklers an diesen zu zahlen.
Im umgekehrten Fall wird der Vermieter die von ihm bezahlte Courtage auf die Miete aufschlagen.
Fred
Neu Wulmstorf Denkmal
Neu Wulmstorf Denkmal
 
Beiträge: 725
Registriert: Mo 2. Jul 2007, 16:06
Wohnort: Neu Wulmstorf

Re: Maklergebühren

Beitragvon MalteKanebley » Mo 29. Jul 2013, 11:39

futzzy hat geschrieben:Das geht aber auch nur,wenn die Mieten niedriger wären wie im Altbau, sind die Mieten höher ziehen die Altbaumieten nach ,und es könnten sich bald nur noch Leute mit hohen Einkommen eine Wohnung leisten.
In den nächsten Jahren gehen 6 Millionen arme Menschen in Rente wie sollen die den die hohen Mieten bezahlen :?:

Also Neubau das gelbe vom Ei ist das nicht. :|


Wenn mehr Wohnungen am Markt sind, als dieser nachfragt, müssen sich Vermieter zwangsläufig mit den Preisen bewegen. Mehr Wohnungen bekommt man nur über Neubau.

Im Moment ist es umgekehrt (jedenfalls in unserer Gegend).
MalteKanebley
Neu Wulmstorf Denkmal
Neu Wulmstorf Denkmal
 
Beiträge: 644
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:35


Zurück zu Nachrichten aus Deutschland und aller Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron