Streudienst im Winter

Alles zum Thema Gemeinde und deren Politik. Verkehrswesen, Bebauung, Ratschläge, Tipps, Wissenswertes etc.

Moderatoren: KarstenWL, Gina

Streudienst im Winter

Beitragvon rannug » Sa 7. Jan 2017, 15:34

hallo in die Runde,

da höre und lese ich gerade : Das die Hamburger Streudienste wegen des Blitzeises die doppelte Menge an Salz auf die Strassen streuen damit keine Unfälle passieren. Macht Sinn.

2 Sätze weiter wird gesagt : Die Hausbewohner dürfen ihre Gehwege nicht !!! mit Salz streuen.!

Das Salz aus dem Streuwagen landet im Endeffekt im Gully, das Salz welches auf den Fussweg gestreut wird ebenfalls. Wo ist der Unterschied?

Wer kann mir das bitte erklären ?

Schönes Neues Jahr wünsch ich euch allen.

lg
rannug
rannug
Neueinsteiger
Neueinsteiger
 
Beiträge: 41
Registriert: So 22. Mai 2011, 20:37

Re: Streudienst im Winter

Beitragvon Dino » So 8. Jan 2017, 20:46

Moin, moin!
Salz ist schädlich für die Natur, so weit so bekannt!
Meine Meinung:
Es ist oft versucht worden für den Winterdienst auf Salz zu verzichten, es klappt nicht!
Schnelle Hilfe mit Streusand? Auf Autobahnen und Durchgangsstraßen? Geht nicht!
Das Gemeinwesen bricht zusammen!
Als Anwohner geht das sehr wohl! Streusand und hinterher zusammenfegen.
Ob allerdings so viele bei der extremen Wetterlage ihre Zeitung mit dem Auto holen müssen und erwarten, dass alles perfekt abgestreut sein muss ist ein anders Thema.
Dino
Neu Wulmstorf Denkmal
Neu Wulmstorf Denkmal
 
Beiträge: 520
Registriert: Di 3. Mär 2009, 19:15

Re: Streudienst im Winter

Beitragvon nordheide » Mo 9. Jan 2017, 22:03

Hallo .
Ob Salz oder Sand , das ist ja noch nicht mal das eigentliche Problem .
Die Schneeräumpflicht für Grundstückseigner , ist in ihrer Umfänglichkeit ein Damoklesschwert für jeden Eigentümer .
Ich nehme mal an , das die wenigsten sich den Gesetzestext einmal sorgfältig verinnerlicht haben .
( Nachzulesen natürlich auf der Gemeinde Homepage )

Welcher Berufstätige egal ob Frau oder Mann , kann von Morgens bis 8 Uhr - Abends 22Uhr gewährleisten , den Schnee an dem/den Fußwegen vor / neben / hinter seinem Grundstück zu Räumen und Streuen ?

Es wird Ausdrücklich weder auf Krankheit noch auf den allgemeinen Gesundheitszustand des Räumpflichtigem Rücksicht genommen .

Wer kann es schon verlässlich delegieren zb. Nachbarn , Freund , Verwandten ? :lol:

Welcher Normalverdienende kann es sich finanziell erlauben , an einen professionellen Räumdienst zu delegieren ? :shock:

Wer hat Bock auf 5Tsd. Eur. Ordnungsgeld von seiner Gemeinde ? 8)

Oder auf eine Schadenersatz und Schmerzensgeldklage in theoretisch denkbarer Millionenhöhe ? :jester:

Ich kenne jemanden , der hat über 50Meter zu Schieben . Der muss morgens zur Arbeit und ist Abends mit seinen verschlissenen Schultergelenken nicht mehr wirklich imstande . Der kommt auch grade so klar mit seinem Geld und kann einen Dienst niemals bezahlen . Die Nachbarn wolln irgendwie auch nicht für ihn Schneeschieben .
Sein Zuhause , möchte er trotzdem gerne behalten .

Ich bin mir ziemlich sicher , das es vielen hier irgendwie so oder ähnlich geht . Auf sicher können geschätzte 90% ihren Räumplichten nicht oder nur ungenügend gerecht werden . :cop:

Ich stell mir solcherlei Gesetzgebung grade in Skandinavien oder in Osteuropa vor . :wink:

Gruß Nordheide
nordheide
Neueinsteiger
Neueinsteiger
 
Beiträge: 19
Registriert: Do 19. Jan 2012, 01:55


Zurück zu Gemeinde und Politik

 


  • Related topics
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron